+- +-

Benutzer

Welcome, Guest.
Please login or register.
 
 
 
Forgot your password?

Autor Thema: Crytek insolvent?  (Gelesen 6266 mal)

Neranja

  • likes pushing buttons
  • Trident Vollmitglied
  • Boardmonster
  • Beiträge: 3.989
  • Thread Necromancer
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #30 am: 16. Dezember 2016, 23:20:02 »
oder RSI kauft sie, schließlich läuft star citizen auf basis der cryengine und die haben letztes mal schon nen studio in frankfurt eröffnet und deren entlassungswelle bei sich eingestellt...

Wozu sollten Sie? Die cryEngine-Lizenz haben sie schon, und es gerüchtet das all die Engine-Entwickler, die sich damit gut auskennen sowieso alle inzwischen bei RSI arbeiten. RSI hat ja die Engine auch 64bit-fähig* gemacht. Der Rest der noch bei cryTek hockt ist der Teil der ... äh ... "nicht so einfach vermittelbar" ist.

Andererseits reden wir hier von RSI, deren Bedarf an Koks und Nutten (und einhergehenden Realitätsverlust) scheint mit dem von cryTek kompatibel zu sein. Sicher kann man den Spielern noch das eine oder andere $100 Schiff für ein noch nicht existierendes Spiel verkaufen um so den Deal zu finanzieren.

*) nicht im Sinne von "läuft auf 64bit", sondern auf ein 64bit Koordinatensystem
Außerdem lässt mich mein Schaf nicht mehr ran

Extrawurst

  • Trident Vollmitglied
  • Textkönig
  • Beiträge: 2.911
  • Danger is my business
    • Profil anzeigen
    • Lichtfels.de - Die Anlaufstelle für Gildengründer
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #31 am: 17. Dezember 2016, 13:22:45 »
Ich glaube nicht, dasss Crytek sich diesmal davon erholt. Zumindest werden sie nicht als eigenständige/unabhänige Firma weiterbestehen.
Da Crytek inzwischen das Tafelsilber verkauft hat, nämlich den Quellcode ihrer Engine an Amazon, RSI und eventuell noch andere (hatten sie nicht eine "Partnerschaft" mit EA? Die nutzen aber doch ausschließlich Frostbite) können Sie nicht mehr viel zu Geld machen. Ausser theoretisch die Sportwagensammlung ihrer Manager, falls die nochmal Geld ins Unternehmen stecken wollen.
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2016, 13:29:08 von Extrawurst »
Star Citizen: Dead Baron (TLFP)

Zidahya

  • Global Moderator
  • Boardmonster
  • Beiträge: 7.322
  • Sid Newton, PR Manager bei TriDEnt!
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #32 am: 17. Dezember 2016, 14:51:05 »
Was will Amazon mit der CryEngine?  :eh:

Lehnard

  • Tippweltmeister
  • Beiträge: 786
    • Profil anzeigen
    • deviantart
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #33 am: 17. Dezember 2016, 17:28:05 »

Aviarium

  • Der Herr der Zombies
  • Trident Vollmitglied
  • Textkönig
  • Beiträge: 2.696
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #34 am: 17. Dezember 2016, 20:44:48 »
Aber irgendwie haben sie sich lange gehalten, trotz ihrer geschäftspartner

sie haben Farcry an Ubisoft verkauft
Crysis lief glaube ich erstmal über EA
Mit Ryse of Rome hatten sie nen Microsoft Xbox 360 launch titel
und dann die engine an Amazon

..fehlt noch apple
Ich kann Zombies setzen wie ich will und Mori und Zid weinen!

EdHunter

  • Trident Vollmitglied
  • Boardmonster
  • Beiträge: 5.646
    • Profil anzeigen
.:: tehK.de :: #easilyamused ::.

Neranja

  • likes pushing buttons
  • Trident Vollmitglied
  • Boardmonster
  • Beiträge: 3.989
  • Thread Necromancer
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #36 am: 20. Dezember 2016, 20:27:31 »
Da Crytek inzwischen das Tafelsilber verkauft hat, nämlich den Quellcode ihrer Engine an Amazon, RSI und eventuell noch andere
Wenn man so eine Engine-Lizenz kauft, dann kommt die meist mit dem Quelltext der Engine. Der Lizenznehmen kann dann die Engine erweitern. So hat Valve das z.B. bei Half-Life mit der Quake-Engine gemacht.

Das Problem an so einer Engine sind jedoch die Leute die sich damit auskennen und das Ding warten und weiterentwickeln können. Und wenn es die nicht mehr gibt, dann stirbt die Engine halt irgendwann. Deshalb wird das wohl für RSI funktionieren (die sich wohl eine Menge Engine-Entwickler von crytek geholt haben), aber nicht für Amazon.
Außerdem lässt mich mein Schaf nicht mehr ran

Lehnard

  • Tippweltmeister
  • Beiträge: 786
    • Profil anzeigen
    • deviantart
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #37 am: 21. Dezember 2016, 02:57:13 »
Ich hatte mich schon damals ehrlich gesagt gewundert was dieser extreme Expansionskurs sollte. Hatten mit einem Spiel Glück und dann wurden direkt 2 weitere Studios aus dem Boden gestanzt. Sowas geht selten gut.

EdHunter

  • Trident Vollmitglied
  • Boardmonster
  • Beiträge: 5.646
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #38 am: 21. Dezember 2016, 09:20:55 »
Ich hatte mich schon damals ehrlich gesagt gewundert was dieser extreme Expansionskurs sollte. Hatten mit einem Spiel Glück und dann wurden direkt 2 weitere Studios aus dem Boden gestanzt. Sowas geht selten gut.

Jap. Und von den ganzen Studios bleiben jetzt noch 2 übrig: Frankfurt und Kiew. Der Rest schließt.
http://www.gameswirtschaft.de/wirtschaft/crytek-strategie-2017/
.:: tehK.de :: #easilyamused ::.

kokunze

  • Abteilungstrident
  • Buchstabenmillionär
  • Beiträge: 1.158
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #39 am: 21. Dezember 2016, 12:33:19 »
Zu schnell gewachsen. Und jetzt piekst die Nadel in den Luftballon...

Aviarium

  • Der Herr der Zombies
  • Trident Vollmitglied
  • Textkönig
  • Beiträge: 2.696
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #40 am: 24. Dezember 2016, 15:59:41 »
ich bin mal gespannt, ob es auch noch Auswirkungen auf die cryengine Vermarktung hat, dass der populärste Kunde jetzt quasi abgesprungen ist. RSI wechselt mit StarCitizen auf Lumberyard - hat zwar die selbe Basis, aber bei so einem schwächelnden unternehmen wie Crytek ist das schon ein schlag in die Magengegend.
Ich kann Zombies setzen wie ich will und Mori und Zid weinen!

Neranja

  • likes pushing buttons
  • Trident Vollmitglied
  • Boardmonster
  • Beiträge: 3.989
  • Thread Necromancer
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #41 am: 26. Dezember 2016, 12:02:46 »
RSI wechselt mit StarCitizen auf Lumberyard - hat zwar die selbe Basis, aber bei so einem schwächelnden unternehmen wie Crytek ist das schon ein schlag in die Magengegend.
Ich halte das eher für eine PR-Aktion um die Spieler zu beruhigen - damit sie schön weiter einkaufen. RSI hat die Engine doch schon alleine für das 64bit Koordinatensystem intern umgebaut, so dass es vermutlich eine völlig beknackte Idee ist so spät in der Entwicklung die Engine zu wechseln.

Wenn sie wirklich die Engine gewechselt hätten würde das die Entwicklung um Monate bis Jahre zurückwerfen.
Außerdem lässt mich mein Schaf nicht mehr ran

Grmlz

  • Trident Vollmitglied
  • Textkönig
  • Beiträge: 2.442
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #42 am: 26. Dezember 2016, 12:26:59 »
Der "engine wechsel" kommt eher von clickbait überschriften der gaming magazine.
Basiert alles immer noch auf genau der gleichen engine, cry engine. Star Citizen verwended weiterhin die modifizierte RSI version die sie "star engine" nennen. Das ändert sich nicht.

Amazons Lumberyard ist auch ne modifizierte cry engine aber mit fokus auf multiplayer. RSI verwended jetzt halt lumberyard als basis für ihre eigene Star Engine anstat cry engine.
Da sowohl die Star Engine als auch Lumberyard auf der gleichen cry engine version basieren is das nicht wirklich ein engine switch, geht hauptsächlich um zugriff auf amazons cloud server service, welche in lumberyard integriert ist.

https://forums.robertsspaceindustries.com/discussion/364217



« Letzte Änderung: 26. Dezember 2016, 12:57:34 von Grmlz »

                                                   :Austria:
                      

Neranja

  • likes pushing buttons
  • Trident Vollmitglied
  • Boardmonster
  • Beiträge: 3.989
  • Thread Necromancer
    • Profil anzeigen
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #43 am: 27. Dezember 2016, 16:52:25 »
Amazons Lumberyard ist auch ne modifizierte cry engine aber mit fokus auf multiplayer. RSI verwended jetzt halt lumberyard als basis für ihre eigene Star Engine anstat cry engine.
Tut mir leid, das hört sich noch immer nach PR-Geblubber an. "Fokus auf Multiplayer" - war der Fokus denn vorher irgendwoanders? Und Amazon ... ohje. Wie Kristian Köhntopp mal treffend schrieb:
Zitat
- Das typische Startup verwendet AWS.
- Jedenfalls hier in Hipstertown.
- Das typische Startup vergißt dann rechtzeitig den Business Plan so zu gestalten, daß Geld für ein eigenes RZ da ist. Oder jedenfalls nicht-virtuelle Hardeware.
- Das typische Startup lernt dann, daß AWS ein Latenzgenerator ist.
- Das typische Startup versucht dann verzweifelt, durch Wechsel der Software die Insuffizienzen der Hardware zu kurieren.
- Das typische Startup lernt dann, daß man nicht beliebig viel aus der Mülltonne essen kann, ohne daß es Figurprobleme gibt.
Außerdem lässt mich mein Schaf nicht mehr ran

Extrawurst

  • Trident Vollmitglied
  • Textkönig
  • Beiträge: 2.911
  • Danger is my business
    • Profil anzeigen
    • Lichtfels.de - Die Anlaufstelle für Gildengründer
Re: Crytek insolvent?
« Antwort #44 am: 31. Dezember 2016, 10:52:27 »
Der Fokus der Stock Cryengine ist halt Multiplayer mit max. 16 Spielern und da hat sich in letzter Zeit auch nichts geändert. Der Fokus von Lumberyard geht da angeblich weiter und soll Mehrwert bei Massive Multiplayer und Cloud Computing bieten. Amazon verlangt nichts für Lumberyard wenn gleichzeitig AWS genutzt wird. Das ist jetzt schon eine Einschränkung.

Gibts für die schlechten Latenzen bei AWS eine Quelle? Wer ist dieser KK?

Weiss garnicht was das Gedöns soll. Man hat doch am Fundament garnichts geändert (Lumberyard und Star Citizen bauen auf Cryengine 3.8 auf) sondern sich lediglich ein paar neue Optionen verschafft was man noch für lau oben drauf stellen kann.
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2016, 11:09:05 von Extrawurst »
Star Citizen: Dead Baron (TLFP)

 

Benutzer Online

36 Gäste, 1 Mitglied
Blaukool
Powered by EzPortal