+- +-

Benutzer

Welcome, Guest.
Please login or register.
 
 
 
Forgot your password?

Autor Thema: Hardspace: Shipbreaker  (Gelesen 103 mal)

tombs

  • Junior BGame Lead Design Key Manager
  • Global Moderator
  • Boardmonster
  • Beiträge: 4.871
    • Profil anzeigen
Hardspace: Shipbreaker
« am: 05. August 2020, 18:08:32 »
Fazit: Kaufempfehlung.

https://store.steampowered.com/app/1161580/Hardspace_Shipbreaker/

Hat der eine oder andere bestimmt schon gesehen. Ihr spielt nen Ein-Mann-Abwrack-Betrieb für Raumschiffe. Nur mit Scanner, Laserschneider und Traktorstrahl versucht ihr, verschiedene Schiffstypen auseinanderzunehmen und die verschiedensten Teile aus den Bereichen Hülle/Verkleidung, interne Struktur, Elektronische Bauteile, Antriebe, Fracht, Leitungen, Ausstattung etc. sauber zu zerlegen und in drei verschiedene Empfangsbereiche zu bugsieren. Im normalen Spielmodus hat jede Schicht 15 Minuten (leicht: keine Zeitbegrenzung, schwer: Begrenzung der Klonanzahl, ironman: ein leben, keine Klone) in der man versucht mindestens mal die laufenden Kosten wieder reinzukriegen. Für die größeren Schiffe braucht man in der Regel 2-4 Schichten, es sei denn man spielt Speedrun oder hat in der ersten Schicht den Reaktor hochgejagt.
Dazu versucht man erstmal den Aufbau des Schiffs zu verstehen und es dann so zu zerlegen, dass man zügig (effizient) die wertvollsten Teile sichert ohne dabei Sachen zu beschädigen, die zu explosionen, dekompressionen, elektrischen entladungen oder ähnlichen Begebenheiten führen.
Das Spiel ist aktuell in der Early Access Phase, was man an ein paar Ecken und Enden merkt. Hauptsächlich an der noch deutlich zu geringen Mengen an Inhalt. es gibt nur ne Handvoll Schiffstypen (in verschiedenen Variationen), von Stationen oder ähnlichem mal ganz zu schweigen. Ich hatte in 10-15 Spielstunden 2-3 Abstürze, wobei man im schlimmsten Fall 15 Minuten Spielzeit verliert.
Aber das Grundspiel funktioniert schon hervorragend. Es ist ein wenig wie Minecraft rückwärts. Es braucht einen Plan, etwas Präzision, Frusttoleranz... und es hat (für mich) den wunderbaren "Oh, schon zwei Uhr früh?"-Faktor. Für mich jetzt schon die 25 Euro wert und da man bei neuen Schiffstypen immer ein paar Anläufe braucht (also einige Stunden) und die wesentlichen Spielmechaniken bereits hervorragend funktionieren freue ich mich auf jedes Update.
Absolute Empfehlung!

P.S. es ist nicht fertig, es gibt keine Gegner, das budget ist überschaubar, die Technik - unity engine halt, keine echte story, keine charakterentwicklung, tutorial ist nicht vollständig. wer das nächste battlefield, gta, anno, lol etc. erwartet, sollte zumindest trailer/lets-play-videos schauen (oder steams 2-stunden-refund nutzen).

Aviarium

  • Der Herr der Zombies
  • Trident Vollmitglied
  • Textkönig
  • Beiträge: 2.732
    • Profil anzeigen
Re: Hardspace: Shipbreaker
« Antwort #1 am: 05. August 2020, 22:57:10 »
hab ich mal in einem stream zugesehen, wirkte sehr entspannend. da war noch ein zeitfaktor, dass die arbeitsschicht halt endlich war. inzwischen soll man das aber auch abstellen und einfach gemütlich schiffe zerlegen können.
Ich kann Zombies setzen wie ich will und Mori und Zid weinen!

tombs

  • Junior BGame Lead Design Key Manager
  • Global Moderator
  • Boardmonster
  • Beiträge: 4.871
    • Profil anzeigen
Re: Hardspace: Shipbreaker
« Antwort #2 am: 08. August 2020, 13:33:30 »
jupp, per schwierigkeitsgradeinstellung. wenn man mit zeitlimit (15 min pro schicht) spielt, kannst du aber auch einfach mehrere schichten für ein schiff aufwenden. zustand des schiffes wird gespeichert.

 

Benutzer Online

41 Gäste, 1 Mitglied
X
Powered by EzPortal